Play Softball? Join Piranhas!

Have you thought about playing softball lately, but just haven’t found a team? Have you played softball or baseball a while ago and miss it? Or have you never ever played before but would like to give it a try? Then you should definitely join the Prenzelberg Piranhas!

We are an amateur softball team playing in the Mixed (men and women) Softball League in Berlin, practicing once a week and playing games on Sundays in the summer. No matter what age or nationality, everybody is welcome. If you want to play a fun sport with a team that likes to have a good time, you should come by to one of our practices and get to know us! We’re looking forward to meeting you!

• Practice: on Wednesdays, from 6.30 p.m. until it’s dark or nobody cares
• Venue: Rennbahnstraße 46, 13086 Berlin (Google Maps: Link)

Prenzelberg Piranhas vs. Dresden Dragons

Wolltest Du seit längerem schon Softball spielen, aber wusstest nicht wo? Hast Du vielleicht vor einigen Jahren Softball oder Baseball gespielt und vermisst es? Oder hast du noch nie Softball gesielt, aber würdest es wahnsinnig gerne versuchen? Dann bist du bei den Prenzelberg Piranhas genau richtig!

Wir sind eine gemischte (Männer und Frauen) Freizeit Softballmannschaft und spielen in der Mixed Softball League Berlin. Wir trainieren wöchentlich und nehmen an Sonntagen im Sommer an Spielen teil. Egal wie alt oder woher Du kommst, jeder ist bei uns willkommen. Wenn du also einen spannenden Sport in einem Team spielen möchtest, das gerne eine schöne Zeit hat, dann solltest Du unbedingt zu unserem Training kommen, um uns kennen zu lernen! Wir freuen uns auf Dich!

• Training: mittwochs, ab 18:30 bis es dunkel wird oder keiner Lust mehr hat
• Ort: Rennbahnstraße 46, 13086 Berlin (Google Maps: Link)

BLAU-ROTES WINTERTRAINING

Die Nächste werden länger, die Tage kürzer, der Softball-Platz wird in den Winterschlaf versetzt und die Sporsfreunde zieht es nun in wärmere Gefilde: in die heißgeliebte Turnhalle mit einer durchschnittlichen Raumtemperatur um die 25° Celsius.

Das Wintertraining hat begonnen und die Piranhas freuen sich auf besondere Trainingseinheiten, lustige Spielchen, weiche Hallenbälle, Liegestütze und Teamnachwuchs! In einer besonderen Zusammenarbeit mit den Vereinsfreunden, den Redpeppers, gibt es in diesem Winter sogar zwei Trainingsmöglichkeiten:

Jeden Montag, 18:30 Uhr – ca 21:00 Uhr, unter der Leitung der Redpeppers inkl. Coaching
Jeden Samstag, 13:30 Uhr – ca 16:30 Uhr, unter der Leitung der Piranhas

Wer sich im Softball gerne einmal ausprobieren möchte oder sogar schon länger mit dem Gedanken spielt sich einem Team anzuschließen, ist herzlich eingeladen vorbeizuschauen und/oder beim Training mitzumachen. Bei Fragen: einfach kontaktieren.

Die Turnhalle auf dem Sportgelände in Berlin Weißensee befindet sich in der Rennbahnstrasse 50, siehe Wegbeschreibung.

KALTSTART

playoffsOptimal ist anders.

Mit zwei Niederlagen nach zwei Spielen sind die Piranhas in die diesjährigen Play-offs gestartet. Ohne ihren etablierten Pitcher und mit einigen Verletzungen im Kader kassierten die Fische bisher ungewohnt viele Runs und mussten ihr letztes Spiel sogar durch das Inkraftreten der Mercy Rule beenden.

Doch die Blicke sind nach vorn gerichtet!

Nächster Gegner am kommenden Sonntag sind die Hangarounds. First Pitch 12:00 @ Rennbahnstraße.

EXTRA EXTRA!

Unicorns-PP.2013Trotz sicherer Playoffs-Teilnahme war für die Piranhas im letzten Vorrundenspiel der laufenden Saison eines klar: Es galt einiges wieder gut zu machen. Die Niederlage gegen die Niku Jagahs vom vorherigen Wochenende noch frisch im Gedächtnis war ein Grund, warum wieder ein Sieg her musste. Ein anderer war, das Gefühl der verlorenen Begegnung gegen die Unicorns aus der vergangenen Rückrunde auszugleichen.

Schlag auf Schlag ging es los. 2 Runs der Fishe im ersten Inning blieben nicht lange unbeantwortet. So ging es weiter bis zur Mitte des 6. Innings, wo der Punktestand von 7:7 untermalte, wie ausgeglichen das Spiel bis dahin verlief.

Doch mit einem Mal legten die Unicorns ganze 4 Runs vor und stellen somit schon ihre Schienen zum scheinbar sicheren Sieg. Um die eigenen Chancen aufrechtzuerhalten mussten die Piranhas punkten. Und das schafften sie, indem sie 6 Runner nachhause brachten. Somit ist der erste Teil getan. Doch der zweite wurde den Fischen mit 2 Runs des Gegners so richtig vermiest.

Somit ging es in die Verlängerung. Wieder einmal hatten die Einhörner mit einem Runner auf der dritten Base und weniger als 2 Outs beste Ausgangsbedingungen um den „winning run“ zu erzielen. Doch mit einem geschlagenen Ball direkt in den Handschuh des Piranha Pitchers, der abermals blitzschnell reagierte und zur 3rd Base warf, hatten die Blauen das zweite und dritte Aus innerhalb weniger Augenblicke in der Tasche.

Mit Anfang des 9. Innings war den Fischen klar, dass sie nicht noch ein „Nuller-Inning“ hinlegen durften. Auf Biegen und Brechen brachten sie dann schließlich einen Runner über die Homeplate, der ihnen die Führung verschaffte, die sie seit dem ersten Inning nicht mehr hatten.

14:13 lautete der Stand und sollte schließlich auch zum Endstand werden. Nach 2 Extra-Innings besiegten die Piranhas die Unicorns nach einem klasse Spiel und beenden die Hinrunde 2013 mit einem verdienten Sieg und einem wunderschönen Platz 2 in der Tabelle.

Auch die Playoffs lassen dieses Jahr nicht lange auf sich warten. Am 18.08. geht es in der Rennbahnstraße gegen die Hall of Famers, First pitch 12:00. Bei den zu erwartenden Temperaturen ist ein BBQ danach nicht abgeneigt.

WIE DIE PIRANHAS GEGEN DEN PITCHER DER NIKU JAGAHS VERLOREN

PPvsNikus2013Schon lange haben sich die Fische auf das Aufeinandertreffen mit der japanischen Mannschaft Niku Jagahs gefreut, zumal in diesem  Frühjahr das alljährliche Freundschaftsspiel buchstäblich in den Schnee gefallen ist. Und was wir im Frühjahr zu wenig hatten, haben wir jetzt mehr als genug, denn der Sommer macht was er machen soll: uns ordentlich schwitzen lassen.

Mit eimerweise Kühlwasser, Palmwedeln, nassen Handtüchern und getränkten Baseballcaps auf dem Kopf versuchten alle sich die 38° Celsius im Schatten nicht anmerken zu lassen. Zwar auf heimischen Gelände, aber dieses Mal waren die Piranhas Gast und durften demnach gleich an den Schlag. Und gingen gleich im 1. Inning drei mal strike out. Und im Prinzip ist hiermit die Geschichte schon erzählt.

Unsere Freunde, die Niku Jagahs, haben sich einen qualitativ hochwertigen Pitcher ins Team geholt, welcher den Fischen, auch ohne hochsommerliche Temperaturen, ordentlich ins Schwitzen brachten. Wie immer waren auch dieses Mal die Nikus schlagfreudig unterwegs und so gelang es den Japanern, trotz guter Defense der blauen Fische, insgesamt 6 Runs zu scoren. Natürlich wollten die Piranhas nicht punktelos nach Hause gehen, jedoch gelang es nur dem Pitcher Torben die Homplate zu kreuzen.

Nach sechseinhalb Innings hatten die Niku Jagahs nun final den 6:1-Sieg gegen die Prenzelberg Piranhas in der Tasche und alle freuten sich auf ein kühles, (alkoholfreies) und wohlverdientes Feierabend-Bier.

JOLLY PIRANHAS

Bildschirmfoto 2013-08-01 um 09.55.36Für die Piranhas war es ein Spieltag mit vielen Ungewissheiten. Kann das Team ihren 9. Spieler auftreiben? Schafft es der Catcher rechtzeitig zum First pitch? Ist die Offense in der Lage gegen den schnellen Ex-Pitcher der Igels zu bestehen?

Nachdem die ersten beiden Fragen zu Gunsten der blauen Mannschaft beantwortet wurden ging es ans Eingemachte. Es war von Anfang an eines klar: punkten so oft es geht! Mit 5 Runs im 1. Inning waren die Fische fürs Erste zufriedengestellt. Doch ausruhen wollten sie sich darauf nicht. Fleißig arbeiteten sie sich voran und ließen das Punktepolster auf 9 Runs wachsen. Mit großartigen Plays in der Defensive hielt das Team ihren Gegner auf Distanz.

Doch dann kam der Knick in der sonst soliden Verteidigung der Piranhas. Das 3. Aus war auf Biegen und Brechen nicht zu bekommen. Als Folge dessen schrumpfte der Punkteabstand Stück für Stück. Doch gegenseitig forderten die Spieler sich auf, sich davon nicht beirren zu lassen und den Fokus beizubehalten. Und selbst als nach einem Pitcher-Wechsel der Dodgers ganze 2 Innings lang kein Piranha die Homplate kreuzen konnte, war klar: da geht was! So bauten die Pihanhas ihre Führung schließlich auf 14 Punkte aus und ließen selbst nur noch einen Run des Gegners zu.

Mit 14:6 besiegten die Prenzelberg Piranhas die Jolly Dodgers und ziehen damit zum 18. Mal in 18 Spielzeiten in die Play-offs ein.

HITS HITS HITS

PP-Creeps2013Je später das Spiel, desto schöner der Sieg.

Es war ein langatmiger Sonntag, die angesetzten MSL-Spiele auf dem Softballplatz in der Rennbahnstrasse zogen sich in die Länge und somit konnte auch erst zum Spätnachmittag  das Match Piranhas vs. Creeps an den Start gehen. Beide Teams spielten mit kleinen Kadern, die Creeps mussten sogar mit Spielern der Igels und Dragons aufstocken um 9 Mann aufs Feld stellen zu können. Trotz der Umstände waren Creeps als auch Piranhas für die Unterstützung seitens der Igels und Dragons mehr als dankbar und wollten dieses Spiel nun unbedingt austragen.

Pünklich zum verspäteten Spielbeginn begann ein unerwarteter Nieselregen einzusetzen, welcher sich, Gott sei Dank, nach einigen Innings wieder verzog. Allem Anschein nach hat die kleine Erfrischung den Fischen aber mehr als gut getan, denn gleich in den ersten zwei Innings haben die Piranhas angebissen und holten mit unglaublich schönen Hits satte 9 Runs über die Homeplate. Eine top Defense der blauen Fische ließen bis zum 3. Inning keinen einzigen Run der Creeps zu und auch in den darauffolgenden Spielabschnitten konnten die Crosshill Creeps nur vereinzelt punkten (2 Runs im 3. Inning, 1 Runs im 5. und 1 weiterer Run beim Nachschlag im 7. Inning).

Die schlagkräftige Offense der Piranhas machte den Creeps ordentlich zu schaffen, trotzdem erzielten auch sie einige Outs mit ein paar tollen Plays. Dennoch war kein Rankommen an die hervorragende Schlagleistung der Fische, die in den weiteren Innings zusätzliche 12 Punkte holten (6 Runs im 3. Inning, 2 Runs im 5. Inning und weitere 4 Runs im 6. Inning).

Das Spiel endete mit einem klaren Sieg für die Prenzelberg Piranhas mit einem endgültigen Spielstand von 21:4 gegen die Crosshill Creeps aus Kreuzberg.

Das nächste Spiel der Piranhas findet am 21. Juli, 12:00 Uhr, gegen die Jolly Dodgers in der Goethestrasse / Berlin Lichterfelde statt.

ENTSCHÄRFT

Elli_pitching_vs_TNT_2013Nur eine Woche nachdem die Dragons mit einem Score von 10:8 besiegt wurden, hielten die Piranhas auch dieses mal wieder alles bis zu Ende spannend und bezwangen TNT bei einem abermals denkbar knappen Vorsprung.

3:1 lautete der Stand zu Anfang des 2. Innings. Doch ab da wollte es in der Offense der Blauen einfach nicht laufen. Zwar brachten sie Runner auf die Bases, konnten diese aber bei aller Mühe nicht nachhause bringen. Als es dem Gegner gelang bis auf einen Punkt Abstand zu verkürzen, war eines klar: Es musste ein „Sicherheits-Inning“ her.

Fest vorgenommen sich einen Punktepolster zu erarbeiten setzten die Piranhas ihr Vorhaben in 3 weitere Runs um. Auch defensiv ließen die Fische nichts mehr anbrennen und gewannen schließlich verdient mit 6:2.

Zu erwähnen bleibt noch die außerordentliche Leistung der Piranha Pitcherin! Großartig gespielt, Elli!

KAMPF GEGEN DRACHEN

DSC03549Die Dresden Dragons waren zu Gast auf dem heimischen Softballplatz der Prenzelberg Piranhas, um gleich zwei MSL-Spiele zu absolvieren. Eines davon wurde gegen die blauen Fische ausgetragen, welche mit guter Laune, Fleischlappen für das spätere BBQ in der Tasche und frohen Mutes in die ersten 7 Innings gingen. Der Softball-Sonntag versprach angenehme Temperaturen bei leicht bedecktem Himmel und zwei Teams, die gleichermaßen einen Sieg mit nach Hause nehmen wollten.

Die Piranhas durchliefen mit einer starken Defense durch die ersten zwei Innings des Spiels, inklusive einem Bilderbuch-Double Play und schnellen Outs. Gleich im ersten Inning zeigten sich die Fische offensiv präsent und brachten zwei Runner über die Homeplate. Auch wenn im 2. Inning weder das eine noch das andere Team irgendeinen Punkt machen konnten, zeigten die Piranhas den Drachen ihre Stärken und punkteten im 3. und 4. Inning je drei Runs und hielten gleichzeitig die Batter der Dresdner in Schach, was für die Dragons nur einen Run pro Inning bedeutete.

Ab dem 5. Inning bauten die blauen Fische etwas ab, scorten lediglich einen Run und hielten die Dragons in der Defensive zwar noch in Schach, im 6. Inning jedoch reihte sich Error an Error und die Drachen flogen nur so über die Homplate der Piranhas. Ganze 6 Runs erliefen sich die Dresdner und ließen zum 7. Inning hin das ganze Spiel doch mehr als knapp aussehen, denn die Fische schafften im Nachschlag des 6. Innings nur einen Runner nach Hause zu lotsen.

7. Inning, der aktuelle Punktestand: 10:8 für die Piranhas. Die Dragons sind am Schlag und wollen gewinnen. Die Piranhas beißen ihre Zähne zusammen uns rappeln sich für das letzte Inning auf, spielen eine grandiose Defense und mit einem eins, zwei, drei AUS! haben die blauen Fische das Spiel in der Tasche!

Mit einem knapper Sieg, aufregenden letzten zwei Innings und einem Mordshunger in der Magengegend ließen sich die Prenzelberg Piranhas das anschließende BBQ schmecken und freuen sich jetzt auf ein freies Softball-Wochenende!

Viele bunte Fotos vom Spiel gibt es wie immer auf unserer Facebook-Seite!

Als nächstes spielen die Piranhas am Sonntag, den 30. Juni, 12 Uhr, gegen TNT auf dem Softballplatz in der Rennbahnstrasse in Berlin Weißensee.

YOUR MUMMY!


PP-PahraosUnd wieder einmal lud bestes Wetter zu einem Softball-Match auf dem Tempelhofer Flughafengelände ein. Obwohl der First Pitch erst für 16:30 angesetzt war, waren die Piranhas bereit gegen ihren anstehenden Gegner anzutreten: die Pharaos, die bisher eine Bilanz von 1 Sieg und 2 Niederlagen hatten.

Als Auswärtsteam nahmen sich die Blauen fest vor in der Offensive gut vorzulegen und 3 Runs konnten im ersten Durchgang erzielt werden. Doch die Pharaos antworten prompt auf ihrer Weise und brachten selbst im selben Spielabschnitt 2 Runner nach Hause. Wohl bewusst, dass Zurücklehnen keine Option ist, gaben die Fische alles um den Punkteabstand zu vergrößern. Dabei konnten sie sich wie immer auf ihre gute Defensive verlassen, die durch sehenswerte Doubleplays den Gegner in Schacht hielten.

So wuchs das Punktepolster trotz eines „Nuller-Innings“ auf Seiten der Piranhas. Als das letzte Inning anbrach, konnte sich das Team auf 16 Punkte absetzen. Und selbst als die Pharaos ihre besten Hitter an den Schlag schickten, geriet der Sieg der Fische nie wirklich in Gefahr.

16:8 lautet der Endstand, der somit den 4. Sieg im 5. Spiel für die Prenzelberg Piranhas bedeutete.

Kommenden Sonntag (16.06.) um 12:00 geht es wieder auf dem Heimfeld der Rennbahnstraße gegen die Dresden Dragons mit anschließendem BBQ.

SONNE IM HERZEN …

… und den Sieg Nr. 3 in der Tasche.

Let’s face it: das Wetter war mies, das Spiel stand kurz vorm Rain out und beide Teams hätten sich ein sonnigeres Zusammentreffen vorstellen können. Umso schöner das Endresultat des Spiels, welches nicht nur in einem Sieg für die Piranhas endete, sondern auch durch fair play, viel guter Laune und Spaß am Spiel für Fische und Borg überzeugte.

Morgens, halb 10 in Deutschland. Die Teams der Prenzelberg Piranhas und Berlin Borg quälen sich aus ihren warmen Betten um an einem verregneten Sonntag ein MSL-Softballspiel auf einem nassen Platz mit rutschigen Bases und unter tiefgrauen Himmel auszutragen. Alle gaben sich große Mühe dieses Spiel nicht dem Rain out übergeben zu müssen und den Platz so gut es geht bespielbar zu machen. Kurz nach 12 Uhr hieß es dann endlich: Play ball!

Gleich im 1. Inning spielten die Piranhas mit gewohnt starker Defense und wechselten fix mit   1-2-3 Outs in die Offense, in der die blauen Fische 8 schöne Runs nach Hause brachten. Die Borg ließen sich davon nicht entmutigen und scorten im 2. Inning mit einer Kampfansage ihren ersten Run. Die Piranhas schlugen nach und gingen mit 3 weiteren Runs ins nächste Inning. Das Team der Borg hielt die Stellung, konnten aber in den weiteren Innings trotz großer Bemühungen keine weiteren Runs erzielen. Die Piranhas dagegen punkteten weiter – hin und wieder unter erschwerten Bedingungen seitens der Borg-Defense, brachten aber bis zum 6. Inning weitere 9 Runs auf das Scoreboard.

Für die Fische sollte es ein Leichtes gewesen sein im 6. Inning nach einer weiteren Null-Runde der Borg den einen verheißungsvollen Punkt zum vorzeitigen Ende des Spiels durch die Mercy Rule zu ergattern, aber: Zack! 1-2-3 Outs und schon zogen die Borg den Piranhas einen dickenfetten Strich durch die Rechnung. So schnell geben sich Borg also nicht geschlagen und im 7. und letzten Inning erspielten sich die Gäste noch zwei weitere Runs auf ihr Punktekonto.

Wir, das Team der Piranhas, danken den Berlin Borg für das schöne und faire Spiel, ihr zahlreiches Erscheinen trotz Sauwetter, ihren unermüdlichen Kampf und die netten Worte!

Schnappschüsse vom Spiel gibt’s wie immer auf unserer Facebook-Seite.

Das nächste Spiel der Piranhas findet am 9. Juni auf dem Softballplatz am Flughafen Tempelhof statt. Liebe Pharaohs – wir freuen uns auf euch!

F*** YEAH!

Home is where your softball field is. Genau so fühlte sich das erste Heimspiel der Piranhas gegen den Vizemeister 2012 an. Es war der perfekte Softball-Sonntag: angenehme und sonnige 25 Grad Celsius, ein seichtes Lüftchen, Bratwurstduft wehte vom benachbarten Baseballplatz herüber und eine Vielzahl an Gänseblümchen verteilten sich über das grüne Outfield. Schöner kann ein Sonntag nicht sein. Und schöner konnte das an diesem Tag angesetzte Spiel gegen die Hangarounds nicht enden.

Mit einem etwas unguten Gefühl in der Magengegend empfingen die blauen Fische den nicht zu unterschätzenden Gegner der Berlin Hangarounds (ehemals Black Sheeps und Black Bandits). Die letzten spielerischen Aufeinandertreffen verliefen eher unentspannt und meist mit einer Niederlage für das Team in Blau.

An diesem Sonntag jedoch drehten die Piranhas den Spieß um. Schon im 1. Inning konnte die gute Defense der Fische die ersten Schlagversuche der Hangarounds in Schach halten und holten sich später in der Offense ihre ersten 2 Runs. Ein großartiger Start, dennoch hieß es „Obacht!“, bloß nicht zu früh freuen. Das 2. Inning verlief punktelos für beide Teams, im 3. Inning allerdings wurde auf beiden Seiten gepunktet. Die Piranhas holten gleich 4 Läufer nach Hause, die Hangarounds konnten 2 Runs für sich verbuchen. Letzendlich blieb es aber doch nur bei den zwei Runs für den Gegner, der trotz aller Versuche und diversen Ein- und Auswechslungen keinen weiteren Läufer save über die Homeplate bringen konnte.

Mit aufsteigender guter Laune gingen die Fische an den Schlag, holten Inning für Inning weitere Runs für ihr Team und hielten die Hangarounds mit einer starken Defense und guten Plays in den folgenden Innings zu null. Mit einem Endstand von 12:2 für die Piranhas, einem entspannten Spielausklang bei Kaltgetränken und leckerem BBQ, zählt dieser Sonntag jetzt schon zu einem der schönsten in dieser Saison.

Schnappschüsse vom Spiel gibt’s auf unserer Facebook-Seite.

FLIEGENDE IGEL UND DER ERSTE SIEG DER SAISON


Nachdem  die „Flying Igels“ die Berlin Unicorns mit 5:2 besiegt hatte, waren die Piranhas gespannt auf das erste Aufeinandertreffen mit dem neu formierten Team der Liga, das nur zu 8 und mit einem automatischen Aus spielen musste.

Die Fische legten mit 4 Runs den ersten Stein und hielten die Führung zunächst mit guter Defense aufrecht. Doch auf die Antwort der Igels ließ sich nicht all zu lange warten. Mit viel Einsatz schafften es die Blauen ihren Gegner davon abzuhalten ihre Offensive richtig zu entfalten, konnten aber ein 7:7-Ausgleich nicht verhindern. Fleißig und geduldig arbeiteten unsere Spieler an der Platte, bekamen dadurch jede Menge Walks und konnten durch „wild pitches“ viele Bases vorrücken. So kam es, dass sich am Ende eines Innings 11 Runs sammelten.

Zwar schafften es die Igels noch im letzten Spielabschnitt 2 Punkte aufs Board zu bringen. Das dicke Punktepolster ließ sich das Team in Blau nicht mehr nehmen und gewann am Ende – nach gefühlten 5 Stunden – mit 18:9.

Kommenen Sonntag um 12:00 Uhr geht es gegen die Hangarounds zu Hause an der Rennbahnstraße.

„NOW IT REALLY FEELS LIKE SOFTBALL!“

„Now it really feels like Softball!“ ist wohl die glücklichste Aussage, die ein Spieler während einer tollen Trainingseinheit oder einem Spiel machen kann. Ja, und auch wenn die Piranhas bei ihrem Saisonauftakt-Spiel gern mit ein paar mehr Runs geglänzt hätten, so hatten doch alle, sowohl Famers als auch die blauen Fische, ganz eindeutig Spaß am Spiel.

Der lange Winter hatte den Piranhas offensichtlich etwas zugesetzt und so viel es dem Team schwer in den ersten zwei Inning ihr Spiel zu finden. Gleich 9 Runs kassierten die Fische im ersten Inning, welche, Dank einem (wie immer) knallharten Pitching seitens der Hall of Famers, einfach nicht mehr aufgeholt werden konnten. Im 3. Inning trotze Rightfielderin Sabine den starken Pitches der Famers und kam kurzer Hand später mit dem ersten Run der Piranhas nach Hause. Auch in der Defence lief es von Inning zu Inning besser. Trotz einigen Errors gelang es den Fischen mit ein paar tollen Plays und Catches die Famers für eine zeitlang in Schach zu halten. Für eine Aufholjagt hatte es dieses Mal nicht gereicht, dennoch war es wieder einmal ein Vergnügen gegen die Hall of Famers zu spielen und mit einer 14:6 – Niederlage in den Tempelhofer Biergarten zu ziehen.

Am kommenden Sonntag (28.04., 12:00 Uhr) spielen die Piranhas ihr zweites Saisonspiel gegen das neue MSL-Team „Flying Igels“ in der Goethestrasse in Berlin Lichterfelde.