ENTSCHÄRFT

Elli_pitching_vs_TNT_2013Nur eine Woche nachdem die Dragons mit einem Score von 10:8 besiegt wurden, hielten die Piranhas auch dieses mal wieder alles bis zu Ende spannend und bezwangen TNT bei einem abermals denkbar knappen Vorsprung.

3:1 lautete der Stand zu Anfang des 2. Innings. Doch ab da wollte es in der Offense der Blauen einfach nicht laufen. Zwar brachten sie Runner auf die Bases, konnten diese aber bei aller Mühe nicht nachhause bringen. Als es dem Gegner gelang bis auf einen Punkt Abstand zu verkürzen, war eines klar: Es musste ein „Sicherheits-Inning“ her.

Fest vorgenommen sich einen Punktepolster zu erarbeiten setzten die Piranhas ihr Vorhaben in 3 weitere Runs um. Auch defensiv ließen die Fische nichts mehr anbrennen und gewannen schließlich verdient mit 6:2.

Zu erwähnen bleibt noch die außerordentliche Leistung der Piranha Pitcherin! Großartig gespielt, Elli!

ONE, TWO, THREE

Nach einer dreiwöchigen Pause stand das 4. Spiel der Saison unter keinem guten Stern. Nachdem alle Versuche eine zweite Spielerin für die erforderte Frauenquote zu finden gescheitert waren, sahen sich die Piranhas gezwungen mit einem „Mann“ weniger das Spiel gegen TNT zu bestreiten.

Doch um nicht in Rückstand zu geraten, legten die blauen Fische gleich zu Anfang gut los und machten allein 4 Runs im 1. Inning. Eine Zeit lang gelang es ziemlich gut den Gegner auf Abstand zu halten. Doch mit einem Spieler weniger auf dem Feld machte sich das so langsam aber sicher in der Defensive bemerkbar, was TNT immer wieder ausnutzte um seine Runner auf Base zu bekommen oder zu scoren. Und so kam es, dass im siebten Inning der Ausgleich zustande kam und es in die Verlängerung ging.

Um das Ganze nicht unnötig knapp zu gestalten, setzten die Piranhas alles daran den Punkteabstand so gut wie möglich wieder auszubauen, so dass sie wieder mit 4 Punkten Vorsprung in die Defense wechselten. Und hier machte sich der Teamfokus so richtig bezahlt: Denn alle drei TNT-Spieler, die zum Schlag antraten wurden umgehend auch im  „Three up, three down“-Manier in Outs verwandelt.

Ein besonderes Lob gilt den unseren beiden Outfieldern, die es ohne dritten Mann trotzdem schafften die Auswirkung der gegnerische Offensive in Grenzen zu halten. Doch der starken Teamleistung war es zu verdanken, dass es der dritte Sieg im vierten Spiel möglich gemacht wurde.

14:10 der Endstand. Go Fish!!!